PECS – das Picture Exchange Communication System

Michael Majorat im MGH

Michael Majorat im MGH

Am Donnerstag, den 22. September 2016 besuchte uns Michael Bajorat im Mehrgenerationenhaus in Ingelheim. Herr Bajorat ist Operational Director von Pyramid Educational Consultants of Germany und stellte uns die Kommunikationsmethode PECS vor. Die PECS-Methode wurde in den achtziger Jahren in den USA von Andy Bondy und Lori Frost entwickelt. Mittlerweile sind die Pyramid Educational Consultants weltweit vertreten.

PECS in der Praxis: Ein Beispiel

PECS in der Praxis: Ein Beispiel

PECS ist eine alternative Form der Kommunikation, wenn ein Aufbau der Sprache nicht vorhanden, nicht möglich oder nur sehr gering ist. Viele Kinder mit frühkindlichem Autismus sprechen nicht oder wenig und dank PECS können sie ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern.

Die PECS-Methode beruht auf der Nutzung von Bildern. In sechs Phasen lernen die Schüler (Kinder wie Erwachsene), wie sie mit den Bildern und einem kleinen Ordner kommunizieren können. Am Abend im Mehrgenerationenhaus stellte uns Herr Bajorat diese sechs Phasen vor und verdeutlichte mit PECS-Materialien sowie Videosequenzen, wie die Kinder sie annehmen.

Der Gastvortrag begeisterte unser Publikum, das aus Erziehern, Heilpädagogen, Integrationsfachkräften und Eltern bestand. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Herrn Bajorat!

Für weitere Informationen: www.pecs-germany.com.

Delphine Hambach