Lesung aus der Mitte des Lebens mit einem autistischen Kind

Lesefrüchte bei winterlicher Kälte gab es für den Elternkreis Autismus am Sonntagabend, als die Autorin, freischaffende Künstlerin und Bloggerin Silke Bauerfeind uns besuchte und aus ihrem 2016 erschienenen Buch las. Ein Kind mit Autismus zu begleiten ist auch eine Reise zu sich selbst lautete der Titel ihres in vielfacher Hinsicht besonderen Buches.

Silke_Bauerfeind_lesend

Silke Bauerfeind liest aus ihrem Buch.

Besonders: Weil es eigentlich gar nicht „nur“ ein Buch ist, sondern ein Teil ihres Internet-Blogs, der seit fast vier Jahren besteht. Dort veröffentlicht Silke unter dem offenen Pseudonym Ella Berichte und Erlebnisse zum Thema Autismus. Manches ist direkt aus ihrem eigenen Alltag mit ihrem Sohn entnommen, der im Blog den Namen Niklas trägt. Daneben aber lässt sie auch Eltern und Geschwister autistischer Kinder sowie Menschen mit Autismus zu Wort kommen.

Besonders auch, weil sie sich für ihr Buch die Mühe gemacht hat, 180 Familien mit Autismus zu befragen, deren Perspektive dort einen eigenen Raum bekommt. Dies macht den Text zu einer bunten Quelle aus den persönlichen Erfahrungen vieler, in der sich jede Familie wiederfinden kann.

Silke und Gwen beim Gebärden: „Chillen“ – sehr nützlich für uns Mütter autistischer Kinder.

Und besonders schließlich, weil Silke sich nicht aufs Vorlesen beschränkte, sondern in einem intensiven Austausch mit uns Eltern stand, frei erzählte, Erlebnisse teilte, Fragen beantwortete und uns Gebärden zeigte, mit denen sie sonst mit ihrem Sohn kommuniziert.

Vieles stimmte nachdenklich, über manches konnten wir gemeinsam schmunzeln oder lachen. Auch wenn unsere autistischen Kinder oft so unterschiedlich sind, so machen wir Eltern doch oft ähnliche Erfahrungen, die leichter werden, wenn man sie teilen kann.

Sehr lesenswert: www.ellasblog.de und das Buch zum Blog: Ein Kind mit Autismus zu begleiten ist auch eine Reise zu sich selbst .

Vielen Dank, liebe Silke, für Deinen Besuch bei uns!