Klar, konkret und kurzweilig: Tipps zur Unterrichtsgestaltung von Dr. Anne Häußler

Erfolgreiche Fortbildungsreihe „Autismus und Schule“

Schülerinnen und Schüler aus dem Autismusspektrum stellen ihre Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen – sie sind im Kontakt „anders“ und benötigen eine andere Form der Pädagogik. Im Umgang mit ihnen, so die Expertin Dr. Anne Häußler, gelte es, sich an folgenden Leitfragen zu orientieren: „Warum verhält sich der Schüler so?“ und „Wie kann ich ihm helfen?“

Antworten darauf lieferte die Mitgründerin und -leiterin der Team Autismus GbR in Mainz im Rahmen eines Vortrags mit dem Titel „Den Unterricht meisrern – aber wie?“. Die dritte Veranstaltung der Fortbildungsreihe „Autismus und Schule“ am 8. November 2018, zu der die Kreisvolkshochschule (KVHS) Mainz-Bingen in Zusammenarbeit mit dem Elternkreis Autismus Rheinhessen e.V. eingeladen hatte, lockte erneut zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Plenarsaal der Kreisverwaltung in Ingelheim: Mit rund 140 Personen – darunter zahlreiche Lehrkräfte, aber auch Eltern von Kindern mit Autismus – war der Raum voll besetzt.

Dr. Anne Häußler ließ das interessierte Publikum an ihrem über Jahrzehnte gesammelten Schatz an Erfahrungen mit dem  TEACCH*-Ansatz teilhaben. Wie gewohnt klar, kurzweilig und kompetent richtete die Referentin ihren Fokus diesmal auf die Wissensvermittlung in der Schule vor dem Hintergrund der besonderen Wahrnehmung autistischer Menschen.

Um Schülern mit Autismusspektrumstörung (ASS) erfolgreiches Lernen und Handeln zu ermöglichen, ist es demnach wichtig, visuelle Strategien zu fördern, Orientierungs- und Organisationshilfen zu bieten und die Generalisierung erlernter Fähigkeiten systematisch zu erarbeiten. Dafür lieferte Dr. Anne Häußler zahlreiche konkrete Beispiele aus der Praxis, zum Beispiel Markierungen, bildliche Instruktionen, Check- und To-Do-Listen, Stundenpläne oder Timer. Die vorgestellten Maßnahmen zeigten deutlich: Alle eingesetzten Hilfen müssen sich immer an den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Schülers orientieren.

Wie bereits die beiden ersten Teile der Fortbildungsreihe stieß auch dieser dritte Abend auf großes Lob bei den Zuhörerinnen und Zuhörern. Der Elternkreis Autismus Rheinhessen e.V. dankt Frau Dr. Häußler für den interessanten Vortrag sowie der KVHS Mainz-Bingen für die Organisation der Veranstaltung. Bereits am 6. Dezember folgt der nächste Abend der Reihe, ebenfalls mit Dr. Anne Häußler zum Thema „Schulweg, Pause, Klassenfahrt – Schule ist mehr als Unterricht“.

Claudia Sporn

* TEACCH: „Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children“ (deutsch: „Behandlung und pädagogische Förderung autistischer und in ähnlicher Weise kommunikationsbehinderter Kinder“)