Corona-Pause

Liebe Eltern und Freunde,

schweren Herzens haben wir heute Morgen den Entschluss gefasst, bis auf Weiteres auf alle Veranstaltungen zu verzichten und die Gruppenangebote auszusetzen. Unser Mutterhaus, das Mehrgenerationenhaus Ingelheim, wartet stündlich auf die Nachricht des Gesundheitsamtes, vorerst pausieren zu müssen. Ein Großteil der Besucher des MGHs gehört zu den durch das Corona-Virus besonders gefährdeten Gruppen, nämlich den Alten und den chronisch Kranken. Unser Entschluss zu pausieren ist zum einen der fehlenden Planungssicherheit geschuldet. Doch möchten wir durch den Verzicht auf Veranstaltungen auch ein Zeichen sozialer Verantwortung setzen und damit einen bescheiden Beitrag zum Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft leisten.

Wir müssen uns also vorerst gedulden und auf bessere Zeiten hoffen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch aber weiterhin mit euren Fragen und Nöten via Mail oder telefonisch bei uns melden. Wir sind für euch da!

Wir bedauern sehr, dass deshalb auch der Start unserer neuen Gruppen-Angebote verschoben wird, die jetzt in diesen Tagen starten sollten. Wie bereits erzählt, ist unser Team jetzt um sechs tatkräftige Frauen reicher. Sie ermöglichen uns vier wundervolle neue Freizeitangebote. Irgendwann geht es weiter und dann könnt ihr euch auf vier neue Gruppen freuen. Die Sechs sind jetzt natürlich enttäuscht und würden sich schon mal über eine Kontaktaufnahme von euch freuen:

Yoga
Wir haben mit Antje Al Fachtali eine Yoga-Lehrerin in unseren Reihen. Sie wird einmal im Monat Kindern und ein weiteres Mal Erwachsenen eine Yoga-Stunde bieten. Da wir alle ein Leben für Fortgeschrittene führen, kann diese Form der Entspannung nur gut tun. Schaut euch den schönen Flyer an, dann wisst ihr, was euch erwartet. Kontakt: Yoga@Autismus-Rheinhessen.de

Freizeittreff für Kinder von 9 bis 12 Jahren
Gleich vier Frauen – Regina Paulus, Antje Al Fachtali, Hanna Ritz und Kristin Kühn, möchten eine große Versorgungslücke schließen und einen Freizeittreff für Kinder von 9 bis 12 Jahren bieten, wie ihr dem flotten Flyer entnehmen könnt. Die Gruppe wird in Kürze unter Gruppe9-12@Autismus-Rheinhessen.de erreichbar sein.

UK-Spielgruppe für Kindergarten- und Grundschulkinder
Monika Marg-Schleider und Sabine Wollstätter werden in Mainz eine UK-Spielgruppe für Kindergarten- und Grundschulkinder bieten, die über keine und nur sehr wenig Lautsprache verfügen. Infos gibt es hier, Interessenten mögen sich bitte mit beiden, deren Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, in Verbindung setzen: uk@Autismus-Rheinhessen.de

Workshop für Erzieherinnen
Ob der Workshop für Erzieherinnen mit Helene Schmidt von Team Autismus am 25. März stattfindet, liegt im Ermessen der KVHS Mainz-Bingen. Noch gehe ich davon aus, dass er stattfinden wird.

Nun wünschen wir euch allen, dass ihr und eure Lieben die Corona-Krise gut übersteht. Passt auf euch auf, seid vorsichtig und bleibt gesund!

Lesung von Denise Linke

Am 17. Januar 2020 hat uns Denise Linke im Mehrgenerationenhaus besucht und aus ihrem Buch „Nicht normal, aber das richtig gut“ gelesen. Denise Linke ist es in ihrem Werk gelungen, dieses durchaus ernste Thema in einer so ansteckend witzigen Sprache zu verpacken, dass die Lektüre selbst sich schon sehr kurzweilig und gleichzeitig informativ präsentiert. Insofern konnten die Gäste erwarten, dass die Texte durch die einzigartige Persönlichkeit der Autorin noch zusätzlich mit Leben gefüllt wurden. Authentisch und sehr berührend las Denise Linke ausgewählte Passagen und kommentierte sie hie und da mit spontanen Einfällen. Nach einer sehr kurzweiligen Lesestunde hatten die Gäste in der Pause die Gelegenheit, Fragen an die Autorin auf Kärtchen zu formulieren. Denise Linke hat diese dann im Rahmen des anschließenden Interviews mit Ute Zender-Haas sehr offen und frei beantwortet. Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend in entspannter Athmosphäre. Auch der Workshop für junge Leute, den die Autorin am Samstagvormittag im MGH angeboten hat, bot den TeilnehmerInnen zwei kreative Stunden, in denen sie neue Erfahrungen mit dem Thema Schreiben machen konnten.

Von Ute Zender-Haas

Pferdeglück

Pferdeglück mit Happy und Miriam Huß

Ende letzen Jahres hatten wir mit vier Teilnehmerinnen unserer Mädchengruppe die Gelegenheit, mit Miriam Huß und ihrer wunderbaren Stute Happy das pure Pferdeglück zu erleben. Trotz der kalten Temperaturen verbrachten wir zwei entspannte Stunden mit der absolut feinfühligsten und geduldigsten Pferdedame, die unsere Mädels je kennengelernt haben. Auch Happy genoß den Vormittag sichtlich und ließ sich bereitwillig von den jungen Damen striegeln, bürsten und streicheln. Frau Huß hat dabei auch noch ganz unkompliziert zahlreichte Informationen über den Umgang mit Pferden vermittelt.

Außerdem war es toll, dass die Mädels gemeinsam etwas unternehmen konnten und einfach Spaß miteinander hatten. Wir möchten das sehr gerne wiederholen und freuen uns schon auf das nächste Treffen mit Miriam Huß und ihrer süßen Happy!

Von Ute Zender-Haas

Wir heißen jetzt Autismus Rheinhessen e.V.

Unser neues Vereinsjahr hat mit einer guten Nachricht vom Amtsgericht begonnen: Unserem Wunsch nach einer Satzungsänderung ist stattgegeben worden. Fortan nennen wir uns Autismus Rheinhessen e.V. Dem Zusatz „Elternkreis“ fühlten wir uns schon seit längerem entwachsen.

Die zweite wichtige Neuerung ist, dass wir ab sofort Fördermitgliedschaften anbieten können. Mit 40 Euro Jahresbeitrag für Einzelpersonen und Familien (auf Antrag beim Vorstand ist eine Ermäßigung möglich) sowie 100 Euro für kooperative Mitglieder können auch Sie unsere Arbeit und den Ausbau unseres Angebots unterstützen.

Unsere Satzung
Unsere Gebührenordnung
Antrag auf Fördermitgliedschaft

Filmstart „Alles außer gewöhnlich“

Passend zum Internationalen Tag des Ehrenamtes kommt am 5. Dezember 2019 ein berührender Film, der die Helden des Alltags feiert, bundesweit in die Kinos: „Alles außer gewöhnlich“. Der Film erzählt die wahre Geschichte von zwei Männern, Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb), die sich für eine bessere Welt engagieen und bei ihrer Arbeit mit autistischen Jugendlichen und deren jungen Betreuern tagtäglich kleine Wunder vollbringen.

In „Alles außer gewöhnlich“ geht es neben Engagement auch um soziale Verantwortung und Inklusion, konkret um die Behandlung und Pflege von autistischen Kindern und Jugendlichen. Im gegensatz zu häuig klischeebehafteten Filmen mit autistischen Helden erzählt „Alles außer gewöhnlich“ auch Geschichten derjenigen, die in der öffentlichen Wahrnehmung nicht präsent sind.

Für ihre unterhaltsame und aufrüttelnde Geschichte konnten Éric Toledano und Olivier Nakache, die Macher des Erfolgsfilms „Ziemlich beste Freunde“, mit Vincent Cassel („Black Swan“) und Reda Kateb („Django Reinhardt“) zwei exzellente Charakterdarsteller gewinnen. Der Film feierte seine Weltpremiere als Abschlussfilm der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Cannes, wo er begeistert vom Publikum aufgenommen wurde.

Zum Filmstart im Capitol Mainz (Neubrunnenstraße 9) haben wir vom Elternkreis Autismus Rheinhessen e.V. Gelegenheit, das Kinopublikum zu begrüßen und kurz unsere ehrenamtliche Arbeit vorzustellen. Im Anschluss an den Film steht unser Team mit einem Infostand für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Außerdem bieten wir unseren Familien, Freunden und Unterstützern die Möglichkeit, für den 5. Dezember Karten zum ermäßigten Preis von 6,50 Euro (regulär 8 Euro) zu reservieren, die an der Abendkasse bereit liegen. Anmeldung bei Susanne Behne: Behne@Autismus-Rheinhessen.de

Hier geht es zum Trailer von „Alles außer gewöhnlich“

Weitere Infos zum Film

Klettern im „Clip n‘ Climb“

Bericht von Regina Paulus

Als ich die Nachricht bekam, dass der Elternkreis Autismus e.V. eine Kletteraktion bei Clip n‘ Climb in Mainz anbietet, fragte ich direkt meinen Sohn. Mit großer Vorfreude wollte er daran teilnehmen. Am 17.11 um 9.30 Uhr war es dann soweit und das Warten hatte ein Ende. Es trafen sich viele Kinder aus dem Autismus-Spektrum und deren Begleitpersonen.
Nach einer ausführlichen Einweisung ging es endlich in die Kletterhalle. Mit großer Begeisterung erklommen die Kinder die vielen Kletterwände mutig bis zu 10 Metern Höhe.

Da jede Kletterwand unterschiedlich gestaltet ist, kam auch nie Langeweile auf. Meinem Sohn gefiel besonders die Kletterwand mit dem Tetris-Design oder der „Stairway to Heaven“, wo er mit großen Schritten hoch hinaus kam. Auch die Freifall-Rutsche war bei vielen Teilnehmern sehr beliebt. Es gab Kletterwände mit Käselöchern, mit Seilen, mit Klett und einen dunklen Turm. Für jeden war etwas dabei.
Wir verbrachten eine sehr schöne Zeit. Vielen Dank für diese tolle Erfahrung! Sicherlich werden wir dieses Erlebnis wiederholen, da mein Sohn es kaum erwarten kann, wieder klettern zu dürfen.

Elternkreis erhält Spendengelder des „Run for Children“

Am Freitag, den 18. Oktober 2019 fand bei Schott die feierliche Spendenübergabe des diesjährigen „Run for Children“ statt. Delphine Hambach und Angelika Grewe konnten die hohe Spende in Empfang nehmen, die 1:1 unseren Kindern zu Gute kommen wird.
Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit noch einmal ganz herzlich bei allen Läuferinnen, Läufern und dem jubelnden Fanclub bedanken.
Ihr wart spitze!

Unser Team beim „Run for Children“ 2019

Mit unserem Team „Run for Autism“ haben wir am 31. August 2019 bereits zum dritten Mal am Spendenlauf „Run for Children“ teilgenommen, der federfühend von der Schott AG in Mainz organisiert wird. Wir waren mit insgesamt 45 Läufern (davon zwölf Kinder) dabei und hatten trotz des heißen Wetters sehr viel Spaß. Während der Laufpausen wurden nette Gespräche geführt und die Kinder konnten das bunte Rahmenprogramm genießen. Insgesamt sind wir während des sechsstündigen Zeitraums 189 Runden – das sind 75,6 Kilometer – gelaufen. Damit haben wir Platz 36 von 77 Teams erreicht – ein tolles Ergebnis! Wir bedanken uns bei allen unseren Unterstützern – auf oder neben der Strecke!

Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder teilnehmen können und sich auch wieder genügend Läufer bereit erklären, uns zu unterstützen.

Inklusive Sommerangebote

Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Rhein-Nahe konnten wir in den Sommermonaten 2019 einige Freizeitangebote für unsere Familien organisieren. Geschwisterkinder ohne Autismus waren bei diesen inklusiven Aktivitäten ausdrücklich mit eingeladen.

Am 30. Mai 2019 hieß es „Gummi geben“ auf der Kartbahn. 13- bis 17-Jährige (Aspies und Geschwister) waren eingeladen, in der Kartbahn Heidesheim ein paar Runden zu fahren. Hinterher gab es ein gemeinsames Picknick.

Trotz der sommerlichen Hitze trafen wir uns am 30. Juni 2019 mit einigen Familien am Barfußpfad in Bad Sobernheim. Mit nackten Füßen, aber viel Vergnügen ging es durch Schleim und über Stein. Unterwegs genossen die Kinder eine willkommene Erfrischung in der Nahe, bevor wir als letzte Hürde die Hängebrücke erklommen. Nach anderthalb Stunden Spaß saßen wir gemeinsam im Biergarten und ließen uns ein Eis schmecken. Es war ein toller und lustiger Sonntagnachmittag!

Am 4. Juli kamen rund 20 Eltern und Kinder in der Mainzer Kletterhalle „Clip’n’Climb“ zusammen, erlebten 1,5 Stunden Kletterspaß und tankten danach beim gemeinsamen Pizza-Essen neue Energie auf. Es war eine schöne Unternehmung, die wir künftig gerne weiterhin im Programm haben möchten!

Zum Abschluss unternahmen einige Familien aus unserem Kreis einen Ausflug in den Holiday Park – hier ein Bericht von Sarah Daum (15 Jahre):

Mein Tag im Holiday Park

Am 24.August 2019 um 8:30 Uhr war es endlich soweit!

Zusammen mit meiner Mama, meiner Tante, meinem Bruder und mit Julian, der I-Kraft von meinem Bruder Niklas fuhr ich zum MGH hier bei uns in Ingelheim. Dort stand auch schon der Reisebus, der uns zum Holiday Park bringen würde! (Witzig ist es zu erwähnen, dass ich im Bus darauf angesprochen wurde diesen Artikel zu schreiben! Also war ich an diesem Tag so etwas wie eine rasende Reporterin!) Alle Kinder um mich herum waren total aufgeregt! Ich natürlich auch, da ich noch nie zuvor in dem oben genannten Freizeitpark war!

Dann um 8:55 Uhr circa ging es erstmal in Richtung Alzey, weil dort noch einige Leute in den Bus dazugestiegen sind. Unter anderem auch Angelika und ihre Familie. Um etwa 9:55 Uhr fuhren wir dann endlich in Richtung des Holiday Parks, und eine knappe Stunde später waren wir angekommen! Eine weitere kurze Wartezeit kam auf uns zu, da Angelika unsere Bändchen und Eintrittskarten abholen musste. Fast die ganze Zeit habe ich den Freefall Tower beobachtet und echt Panik bekommen!

Dann konnte es irgendwann endlich losgehen! Und glaubt mir, wenn ich sage, dass wir fast überall waren! Mit meiner Mama und meiner Tante bin ich Wildwasserbahn gefahren, mein Bruder hat Wickie und Biene Maja getroffen und zum Schluss sind wir alle die kleine Geisterbahn gefahren! (Insgesamt fast 14.000 Schritte an dem Tag, ich sag es euch – wir sind echt viel gelaufen!)

Ungefähr um 16:15 Uhr mussten wir dann leider wieder aus dem Park zum Treffpunkt, da um 17:00 Uhr unser Bus kommen würde. Ich hab zum Ende noch ein Buch zur Serie „Mia and Me“ bekommen und war einfach glücklich, als wir im Bus saßen und ich auf einen der besten Tage meines Lebens zurückblicken konnte!

Um den Trip kurz zusammenzufassen…Der Ausflug war unfassbar! Angelika hat wirklich an alles gedacht um den Trip zum Holidaypark unvergesslich zu machen! Aber auch das restliche Team des Elternkreises war einfach unglaublich!

Ein großes Dankeschön im Namen aller Geschwisterkinder, dass wir auf diesem Trip dabei sein durften, um die Familie rund um den Elternkreis komplett zu machen. Hoffen wir alle, dass dies nicht der letzte Ausflug in dieser Weise war…

                                            Sarah Jessica Daum  

Mädchen-Gruppe nimmt Fahrt auf

Am Samstag, dem 15. Juni 2019 haben wir uns zum zweiten Mal zu unserem AS-Mädchen-Treffen im MGH zusammengefunden. Diesmal waren unsere Töchter im Alter zwischen 12 und 20 Jahren mit dabei. Wie schon beim letzten Treffen haben wir es uns auch kulinarisch gut gehen lassen und einen gleichermaßen gemütlichen wie anregenden Vormittag verbracht. Wer wollte, konnte malen oder basteln.
Obwohl die Altersspanne unter den jungen Damen recht groß war, haben es doch offensichtlich alle genossen. Jede Altersklasse war sozusagen doppelt besetzt, alleine schon durch die Besonderheit zweier eineiiger Zwillingspärchen. Auch die Eltern haben von dem regen Erfahrungs- und Informationsaustausch reichlich profitiert. Und weil uns das allen so gut gefallen hat, werden wir uns auch wieder treffen. Dann vielleicht zu einem Ausflug in einen Zoo? Die nächste Einladung zum AS-Mädchen-Treff wird bald erscheinen. Bis dahin wünschen wir Euch allen eine erholsame Ferienzeit!

Ute Zender-Haas
Susanne Behne