„Autismus – ganz normal anders leben“

Ausstellung des Elternkreises Autismus

Mit einer Auftaktveranstaltung am 22. März wird im Mehrgenerationenhaus in Ingelheim-West eine Ausstellung zum Thema „Autismus – ganz normal anders leben“ eröffnet, zu der der Elternkreis Autismus Rheinhessen alle interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich einlädt.

„Ganz normal“ sind Familien mit autistischen Kindern, aber eben auch „anders“. Die Trennlinie sieht in allen Familien verschieden aus – anders eben. Diesen Gedanken will der Elternkreis Autismus mit Angeboten vom 22. März bis zum 21. April im Mehrgenerationenhaus Ingelheim vermitteln.
Den Startschuss gibt um 10 Uhr das Café Inklusive, ein Familienfrühstück, das in Kooperation mit dem Evangelischen Diakoniewerk Zoar-Werkstätten Heidesheim ausgerichtet wird: Von Familien mit Handicap für „ganz normale“ Familien ohne beeinträchtigte Kinder aus der Region. Der Bewegungsraum mit zahlreichen Spielangeboten und ein Zugang zum Spielplatz stehen für alle Kinder offen. Das Café Inklusive steht für ein inklusives Familienangebote im Herzen der Stadt Ingelheim, wird Raum für Begegnung bieten und helfen Berührungsängste gar nicht erst aufkommen zu lassen.
Die ZOAR Werkstätten Heidesheim widmen sich mit einem Infostand und einer Präsentation dem Themenfeld „Bildung und Qualifikation“ für Menschen mit Beeinträchtigung. Darüber hinaus unterstützen Beschäftigte im Service an der Kuchentheke.
Zur feierlichen Ausstellungseröffnung um 11 Uhr sind alle Besucher herzlich eingeladen. Darin präsentieren Eltern Kurzporträts ihrer autistischen Kinder in unterschiedlichen kreativen Formaten. Schwerpunkt der Ausstellung ist die Elternperspektive: Was macht Kinder mit Autismus besonders, was sind ihre herausragenden, liebenswerten Eigenschaften? Was wünschen sich Eltern autistischer Kinder von der Zukunft und der Gesellschaft? Doch auch die Perspektive der Fachkräfte ist vertreten, die eigene Fachinformationen anbringen und mit ihren Exponaten aus ihrer täglichen Arbeit mit autistischen Kindern erzählen. Ein typischer Arbeitstisch mit therapeutischen Aufgaben nach dem TEACCH-Konzept bietet reichlich Gelegenheit zur spielerischen Perspektivenübernahme. Die Ausstellung auf der Empore des MGH im ersten Stock wird außerhalb der Osterferien bis zum 21. April montags bis freitags von 9-17 Uhr zu sehen sein.
Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei, für das Frühstück werden geringe Beiträge erhoben.

Die Veranstaltungsreihe endet am 21. April um 19:00 Uhr mit einem Fachvortrag von Dr. Anne Häußler zum Thema „Autismus – was ist das?“. Darin wird sie für Laien und Fachkräfte gleichermaßen verständlich typische Merkmale und Formen aus dem breiten Autismus-Spektrum sowie Grundzüge des TEACCH-Ansatzes vorstellen. Die Gründerin der Mainzer Praxis „Team Autismus“ blickt auf viele Jahre internationaler Berufserfahrung zurück. Team Autismus ist seit fünf Jahren aktiver Partner von Kindern mit Autismus in der Region Mainz-Bingen. Familien und Fachkräfte werden ambulant in Kindergärten, Schulen und zu Hause mit passgenauen individuellen Lösungen begleitet.
Der Besuch des Vortrags kostet 5 Euro. Um Spenden für weitere Aktivitäten im Jahr wird gebeten.